Reisetipps Kenia


Wenn man ein fremdes Land zum ersten Mal bereist, sind es oft ganz praktische Fragen, die die Vorbereitung und das Packen zu Hause erschweren. Reisetipps für Kenia kommen da wie gerufen.Wir haben an dieser Stelle Fragen aufgelistet, die uns immer wieder von Gästen vor dem Keniaurlaub gestellt werden, und bemühen uns hierbei auch immer auf dem neuesten Stand zu bleiben.  Dabei erhebt diese Liste natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, weitergehende Fragen beantworten wir Ihnen jederzeit gerne.

 

Affen

 

In den meisten Lodges, vor allem aber in sämtlichen Unterkünften am Diani Beach sind sie zu finden, Affen verschiedenster Arten. Niedlich sind sie anzuschauen, und bei entsprechendem Verhalten auch vollkommen ungefährlich, aber Sie sollten nie außer Acht lassen, dass es dennoch wilde Tiere sind.  Sie sollten die Tiere also niemals versuchen zu streicheln oder zu füttern. Die Affen könnten Sie dann beissen oder kratzen und dabei auch Krankheiten übertragen. Auch sollten Sie niemals Speisen oder Getränke unbeaufsichtigt draußen stehenlassen, das lockt die Affen an, und sie können aggressiv werden, wenn Sie versuchen, ihnen das was sie als ihre Beute betrachten zu verweigern. Achten Sie bitte darauf, Zimmer, Veranda und Balkontüren geschlossen zu halten, sonst haben Sie leicht einmal eine ganze Affenfamilie im Zimmer.  Die Tiere wissen ganz genau, wo sie beispielsweise die heissbegehrten Zuckertütchen beim Teekocher finden.

 

Andenken

 

 

Nahezu alles, was Sie zu kaufen bekommen, können Sie bedenkenlos mitnehmen, solange es die vom deutschen Zoll erlaubten Mengen nicht übersteigt. Immer wieder wird man Ihnen aber auch Dinge anbieten, deren Handel und Ausfuhr nach dem Washingtoner Artenschutz Abkommen verboten ist, wie z.B. Krallen von Löwen. Auch die Ausfuhr grosser Muscheln ist nicht erlaubt, lassen Sie die Muscheln da wo Sie sie finden. All die wunderschönen großen und bunten Muscheln, die am Strand zum Verkauf angeboten werden, wurden ausserhalb des Riffs gefangen und dann getötet. Holzarbeiten können Sie bedenkenlos kaufen, denken Sie aber hierbei bitte an deren Größe und Gewicht, ansonsten kann es beim Rückflug zu unerfreulichen Diskussionen beim Check In am Flughafen Mombasa oder Nairobi kommen

 

Alkohol

 

Wer in Kenia nicht auf internationale Produkte verzichten will, kann unter  einem breiten Angebot an weltweit bekannten Alkoholika wählen.  In Kenia gibt es aber sehr gute einheimische Marken, Alkoholika sind in der Regel deutlich günstiger als Importware oder  im Duty free oder Flugzeug gekaufte Waren.

 

Baden 

 

Je nach Gezeitenstand und Mondphase kann auch der ansonsten hierzulande eher ruhige Indische Ozean hohe Wellen haben. Unterschätzen Sie hierbei die Strömungen und Unterströmungen nicht. Gerade bei ablaufendem Wasser sollten Sie nicht zu weit hinaus schwimmen.

  

Beachboys

 

Gerade an den Stränden der großen Hotels in Kenia sind immer etliche anzutreffen. Auch wenn die Mehrzahl sehr freundlich ist, irgendwann fühlt man sich doch sehr belästigt. Etwas abseits der Hotels sind die Strände auch wunderschön, aber dort hat man seine Ruhe und kann unbehelligt spazieren gehen oder im Sand liegen. Immer wenn Sie am Strand angesprochen werden, einfach ignorieren, kein „Nein Danke“ oder irgendwas anderes antworten, Sie werden sehen dass Sie bald unbehelligt bleiben. Bei allen Hotels und auch entlang der Strasse  gibt es Stände an denen Sie von Kunsthandwerk über landestypische Kleidung bis hin zu Getränken allerlei angeboten bekommen. Handeln ist hier vollkommen normal, es wird sogar erwartet, seien Sie nicht zu zögerlich, niemand wird Ihnen am Ende etwas unter Preis verkaufen.

 

Devisen

 

Ich muss nach Kenia US Dollars mitnehmen. Das steht zwar immer noch in vielen Reiseführern, gilt aber schon lange nicht mehr. Es  gibt überall Geldautomaten (siehe eigener Abschnitt) und Banken bei denen Sie Euro in die Landeswährung Kenya Shilling umtauschen können, wobei der Kurs bei den Banken wesentlich besser ist als in den Hotels in Kenia. Wer hierbei den besten Kurs anbietet kann man nicht dauerhaft sagen, aber Sie können mich gerne fragen, wer aktuell die Nase vorn hat. In größeren Geschäften und Hotels kann man fast immer mit Kreditkarten bezahlen.Ist es unsicher, sich alleine außerhalb der Hotels zu bewegen?

 

Durchfall

 

Kaum jemand bleibt während einer Tropenreise von Durchfall verschont. Selten liegt es am fremden Essen, Sie sollten allerdings mehr als zu Hause darauf achten nicht zu fett zu essen, das Klima hier verzeiht schweres Essen nicht unbedingt. Der häufigste Grund für Durchfall ist der Genuss von zu kalten Getränken oder von eisgekühlten Getränken, bei denen das Eis mit Leitungswasser zubereitet wurde. In der Regel helfen hier Europäische Medikamente nur wenig. In fast jeder Apotheke (von denen es hier an der Küste wirklich viele gibt) gibt es für 20 Cent Dia Stop. Diese Tabletten helfen sofort und zuverlässig. Nehmen Sie diese auch auf die Safari mit, sollte es mal jemanden treffen, kann man die Safari trotzdem ohne Probleme fortsetzen.

 

Flughafen

 

Gleich nach dem Verlassen des Flughafengebäudes in Mombasa werden viele eifrige junge Männer Ihnen anbieten Ihr Gepäck zum wartenden Fahrzeug zu tragen. Gehen Sie auf diese Angebote nicht ein. Manche dieser Kofferträger verlangen nach erbrachter Dienstleistung bis zu 10 Euro. Es sind meist ohnehin nur ein paar Meter, und bei der Gepäckausgabe können Sie sich einen kostenfreien Kofferwagen nehmen. 

 

Koffer packen, Handgepäck

 

Es kommt zwar glücklicherweise nicht oft vor, aber manchmal passiert es eben doch: Ihr Flugzeug landet in Mombaa oder Nairobi, und Ihr Gepäck ist nicht mitgekommen. 

Wenn Sie zu mehreren reisen, packen Sie daher die Koffer gemischt, so das genug Wäsche für jeden vorhanden ist, wenn mal ein Koffer nicht gleich ankommt, oder, falls Sie allein reisen nehmen Sie die wichtigsten Dinge (Medikamente!, Badekleidung) im Handgepäck mit. In der Regel treffen die Koffer zwar mit der nächsten Maschine ein, aber vor allem, wenn Sie eine Safari gebucht haben, die direkt nach Ihrer Ankunft vom Flughafen aus beginnt hilft Ihnen das zunächst einmal nichts. Deshalb bitte immer wenigstens einen Satz Unterwäsche, Badesachen, Sandalen bzw. feste Schuhe und dringend benötigte Medikamente im Handgepäck mitnehmen.

 

Internet und Telefon

 

In den meisten Hotels, Camps und Lodges gibt es Wlan, oft allerdings nur an der Rezeption.

Will man vom Hotelnetz unabhängig sein, oder benötigt man ein schnelleres Netz, gibt es oberhalb des  früheren Nakumatt Supermarktes (dort, wo die von Ukunda her kommende Straße in die Beach Road einmündet) auch einen Shop der beiden Netzanbieter Safaricom und Telcom (früher Orange). Diese  bieten Internetbundles und auch Simkarten fürs Mobiltelefon an und eine Simkarte kostet gerade 1 €. Für die Anmeldung den Reisepass nicht vergessen. Wer viel surft bekommt bei Telcom auch Flatrate Pakete.

Wer öfter mal nach Hause telefonieren möchte, sollte über eine Sim Karte fürs Telefon nachdenken. So spart man die hohen Roaminggebühren, und mit einer kenianischen Telefonkarte kostet auch ein längeres Gespräch nach Deutschland nur wenig.

 

 

Kleidung

 

Was ziehe ich an auf meiner Keniareise, was muss ich einpacken. Hier muss man klar unterscheiden zwischen dem, was für eine Safari notwendig ist und dem, was für einen Strandurlaub das Richtige ist. Generell gilt, Jeans mögen zuhause praktisch sein, sie sind für Kenia allerdings vollkommen ungeeignet, zu dicht ist der Stoff gewebt, Sie schwitzen fürchterlich. Besser sind leichte Baumwollhosen und Hemden in hellen Farben, dunkle Farben ziehen Moskitos an. Während einer Safari kann es tagsüber sehr heiss werden, früh morgens und Nachts ist es mitunter allerdings ziemlich kühl, eine Jacke ist da unverzichtbar. Auch eine Kopfbedeckung und ein Halstuch sind wichtig, durch den Fahrtwind während der Pirschfahrt merkt man oft viel zu spät, wie intensiv die Sonne ist. Auch für die Safari sollten Sie Badesachen mitnehmen, manche Lodges haben einen Pool. Baumwollhemden oder Blusen sind besser als T Shirts, sie sind lockerer gewebt, und ihr Kragen schützt den Hals besser vor der Sonne. Auch wenns heiss ist, auf Safari sollten Sie feste Schuhe tragen, manchmal kann man während der Pirsch auch aussteigen, und in offene Sandalen kriecht schon leicht einmal eine Termite oder Ähnliches. Für den Strandurlaub gilt es zusätzlich folgendes zu beachten: Tagsüber geht es eher leger zu, abends zum Essen wird in den Hotels zumindest gepflegte Kleidung erwartet, kurze Hosen und Sandalen sowie Schirmmützen sind bei Herren nicht gern gesehen. Im Hotelbereich oder am Strand ist Badebekleidung selbstverständlich in Ordnung, außerhalb der Hotels oder beispielsweise in Mombasa sollten Sie bedenken, dass die Küstenregion weitestgehend muslimisch geprägt ist, allzu leicht bekleidete Frauen fallen daher unangenehm auf.

 

Medikamente / Reiseapotheke

 

Generell gilt, alle Medikamente, die Sie dauerhaft benötigen sollten Sie unbedingt von zu Hause mitbringen, am sichersten im Handgepäck, falls mal ein Koffer etwas später ankommt. Des Weiteren sind Kopfschmerztabletten, Magentabletten, ein Insektenstift sowie Gel für die Folgen eines Sonnenbrandes Pflicht. Darüberhinaus sollten Sie sich in Ihrer Apotheke bezüglich der Zusammenstellung der für Sie richtigen Reiseapotheke beraten lassen, die Mitarbeiter dort wissen am besten, was das Richtige für Sie ist. Sollte vor Ort in Kenia etwas Unvorhergesehenes passieren, gibt es am Diani Beach einige erstaunlich gut sortierte Apotheken, während der Safari allerdings dürfte es schwierig werden Medikamente zu bekommen.

 

Mitbringsel

 

Zusätzlich zu Holzschnitzereien, Specksteinarbeiten oder farbenfrohen Kangas bieten sich in Kenia auch Gewürze oder tropische Früchte wie Mangos und Passionsfrüchte als Mitbringsel an. Vor allem Gewürznelken (Gloves), Koriander, Kardamom, Chillies, Curry (Marsala), Zimt (Cinnamon) oder Vanille gibt es für im Vergleich zu Deutschland sehr geringes Geld in hervorragender Qualität. 

Die beste Adresse hierfür ist an der Küste sicherlich der Obst, Gemüse und Gewürzstand von Vincent, gleich links vom Diani Shopping Center, direkt an der Diani Beach Road.

Für Teetrinker gibt es in Kenia hervorragende Qualitäten in nahezu allen Supermärkten zu kaufen. Der von den Briten eingeführte Teeanbau brachte vor allem die Sorte Ceylon (Orange Pekoe) ins Land, und kaum jemand in Europa weiss, dass heute der größte Teil der in Europa verkauften Produkte dieser Teesorte aus Kenia und Uganda stammt. Besonders gut sind die Tees der Firma Ketepa (Kenya Tea Packers).

 

Mitnahme vom Reisepass

 

Es kommt zwar nicht oft vor, aber manchmal braucht ein Polizist mal wieder etwas extra Geld oder hat einen schlechten Tag und möchte bei den Verkehrskontrollen absahnen und besteht auf das zeigen vom Reisepass oder einer Kopie. Also daher gleich am ersten Tag eine Kopie im Hotel machen lassen und bei Ausflügen zur Safari oder nach Mombasa mitnehmen. Wichtig dabei sind die erste Seite und das Visum im Pass, welches man bei der Einreise erhält. 

Senden Sie es doch auch per Mail an sich selber, so kann es überall auch ausgedruckt werden, wenn mal alles verschwunden ist

 

Photografieren

 

Kenia ist ein Land mit unzähligen Möglichkeiten wunderbare Bilder zu schiessen. Allerdings sollte man hierbei einige Dinge beachten: Generell ist es verboten, Häfen, Flughäfen, Regierungs- und Verwaltungsgebäude sowie militärische Objekte abzulichten.

Verschleierte Frauen empfinden es in der Regel als ungehörig sich photografieren zu lassen. Die traditionell gekleideten Samburu- und Massaikrieger erwarten in der Regel etwas Geld bevor sie sich ablichten lassen. Im Zweifel gilt die Regel: vorher immer fragen. Auf Safaris gilt, die besten Bilder kann man morgens und am späteren Nachmitag machen, in der Mittagszeit steht die Sonne so, dass die Photos flach und kontrastarm wirken. Denken Sie bei Safaris bitte daran, immer einen geladenen Ersatzakku dabeizuhaben, zwar kann man in den Lodges die Akkus laden, aber während der Pirschfahrt kann es schon mal eng werden.

 

Plastiktüten

 

Seit dem 28.8.2017 ist in Kenia die Einfuhr und Nutzung von Plastiktüten 

aus Umweltschutzgründen verboten. Bei Zuwiderhandlung können hohe Geldbußen
verhängt werden. Um Probleme bei der Einreise in Kenia zu vermeiden, empfehlen
wir unseren Gästen daher dringend, auf das Mitführen von Plastiktüten
im Reisegepäck und deren Nutzung in Kenia zu verzichten.
Dies gilt auch für auf der Hinreise getätigte duty-free-Einkäufe,
sofern diese in einer Plastiktüte verstaut wurden.
Bitte nutzen Sie statt dessen Papier- oder Stofftaschen.
Wiederverwendbare kleine Plastikbeutel für Kosmetikartikel im Handgepäck

sind von der Regelung nicht betroffen.

 

Rauchen

 

Das Rauchen ist in Kenia in Hotels, Restaurants und auch draussen in der Öffentlichkeit  verboten. Vor allem in Nairobi muss man sich deshalb vorsehen, wird man erwischt kann es teuer werden. Fast alle Hotels und Restaurants haben allerdings speziell ausgewiesene Raucherbereiche, in Nairobi gibt es auch in der Öfentlichkeit einige ausgewiesene Raucherbereiche. Auf dem Balkon oder der Veranda Ihres Zimmers dürfen Sie allerdings rauchen. Zigaretten internationaler Marken sind im Land immer schwieriger zu bekommen, es gibt aber durchaus qualitätvolle Kenianische Alternativen, die auch sehr viel billiger sind, als Sie das aus Europa gewohnt sind. Sollten Sie Feuerzeuge kaufen wollen, kaufen Sie nicht die billigsten, die explodieren dann schon mal wenn sie in der Sonne liegen.

 

Reiseführer

 

Oft wird gefragt welcher Reiseführer von mir empfohlen wird. Es gibt so viele verschiedene Reiseführer, der am aktuellsten gehaltene Kurzreiseführer ist der von Marco Polo, auf meiner Seite mit dem Reisebedarf habe ich einen Link für Sie. 

Wer sich ausführlicher informieren möchte, und auch über die jeweiligen Reiseziele in Kenia hinaus fundierte Berichte über das Land sucht, ist mit Sicherheit am besten mit dem Kenia Band aus der Reihe Reise Know How versorgt.

 

Seesterne

 

Bei geführten Spaziergängen hinaus zum Riff wird man Ihnen immer wieder Seesterne zeigen, die dafür aus dem Wasser genommen werden. Wenn Seesterne einmal aus dem Wasser genommen werden sterben sie !

 

Sicherheit

(Ist es gefährlich, sich außerhalb der Hotels aufzuhalten?)

 

Immer wieder warnen die Mitarbeiter der Reiseveranstalter das Hotel Kenia auf eigene Faust zu verlassen. Dies ist sehr schade denn so wird Ihnen vieles vom Land und gerade der Umgebung in Diani Beach verschlossen bleiben. Außerdem ist es vollkommen unbegründet, und man wird oft den Verdacht nicht los, dass diese Warnungen nur dazu dienen, dass die Reisenden die oft überteuerten Safariangebote, die schlechten Umtauschkurse sowie das meist nur bescheidene aber immer viel zu teure Angebot der Hotelshops wahrnehmen.

Abgesehen von sehr vereinzelten Handtaschendiebstählen ist es nicht gefährlicher wie in jeder Stadt in Europa. Entlang der Küstenstrasse fahren den ganzen Tag Tuk Tuks für kleines Geld. Sie bezahlen selbst für 10 km Fahrstrecke nur 50 Kenia Schillinge (ca. 50 Cent) und so ist die Fortbewegung auch auf längeren Strecken sehr einfach.

Es gibt hier Cafes, Restaurants, Bars, Holzschnitzereien und Gewürzhändler aber auch gut sortierte Supermärkte auf durchaus europäischem Niveau.

Wer am Abend eine Bar, eine Diskothek oder das Casino besuchen möchte sollte sich für ein Taxi entscheiden, auch das kostet nicht viel, ist aber während der Nachtstunden sicherer.

Ansonsten gilt, was auch Europa zu beachten ist: je mehr wertvolle Dinge man sichtbar mit sich herum trägt, umso größer ist die Gefahr, dass man mit ihnen Begehrlichkeiten weckt oder anders gesagt: wie gut Sie im Grunde genommen ohne Handtasche auskommen werden Sie schnell merken, wenn sie Ihnen gestohlen wird. 

 

Sonnenschutz und Mückenspray

 

Welches Mückenspray nimmt man mit oder kauft man es besser vor Ort in Kenia ? Welcher Sonnenschutz ist der Richtige?

Ich rate dazu, Beides in Deutschland zu kaufen, vor allem gute Sonnencreme ist sehr teuer in Kenia. 

Beim Thema Sonnenschutz sollten Sie bitte einen sehr hohen Lichtschutzfaktor wählen, auch eventuelle Allergien sollten bedacht werden. Wer hier unsicher ist, sollte sich zuhause in einer Apotheke beraten lassen, so sind sie auf der sicheren Seite.

Beim Mückenspray kann ich das Authan Tropical empfehlen. Einen Link wo man es günstig erwerben kann findet Ihr bei meiner Seite für den Reisebedarf Kenia.

Aber machen Sie sich keinen Stress vor dem Urlaub wegen Moskitos, es gibt gerade in den Hotels und auf Safari eher wenige Mücken.  

 

Strandschuhe

 

Bei Ebbe kann man am Diani Beach wunderbare Wanderungen auf dem dann freiliegenden Korallenriff unternehmen.

Da das Korallengestein recht scharfkantig ist, sollten Sie hierbei unbedingt Schuhe anziehen. Die Strandschuhe aus mehr oder minder weichem Kunststoff sind hier allerdings völlig ungeeignet, da auf dem Korallenriff auch Seeigel leben, deren lange und spitze Stacheln problemlos die Kunststoffsohlen durchbohren.

Nehmen Sie einfache, alte Sandalen mit dicker fester Sohle mit. Diese halten dann viele Urlaube lang, nicht nur für den Kenia Urlaub.

    

Stromadapter

 

In Kenia werden die englischen Dreipolstecker verwendet. In Supermärkten wie Chandarama an der Diani Beach Road kann man die entsprechenden Adapter für ca. einen Euro erwerben. Wer sicher gehen möchte, bei meiner Reisebedarf - Seite für Kenia habe ich einen Link in Deutschland wo es Adapter auch günstig gibt.

 

Reiseadapter Kenia
Adapter von Kenia-Steckdose auf Deutsch
Stromadapter für Kenia Urlaub

 

Toilettenartikel

 

Falls Sie das Deo, den Rasierschaum, Tampons, Duschgel oder andere Toilettenartikel zu Hause vergessen haben ist das kein Problem. Die gößeren Supermärkte am Diani Beach wie Chandarama oder auch Naivash in Ukunda führen ein breites Sortiment Europäischer Produkte, dort bekommen Sie diese Dinge sehr viel günstiger und in viel größerer Auswahl als in den Hotelshops,  ihre überteuerten Waren zudem sehr oft noch deutlich überlagert zum Verkauf anbieten.

 

Trinkgeld

 

Immer wieder werde ich gefragt wieviel Trinkgeld man im Urlaub in Kenia geben sollte. Zunächst einmal sollte man Trinkgeld nur dann geben, wenn man wirklich zufrieden ist. Gerade wer viel in Restaurants ausserhalb der Hotels unterwegs ist wird schnell merken dass der Service auf recht unterschiedliche Weise gehandhabt wird. In der Regel sollten Sie wenn das Essen geschmeckt hat und bei gutem Service etwa 10 Prozent des Rechnungsbetrages als Trinkgeld geben.

Auf Safari sagt man: wenn man absolut zufrieden mit dem Fahrer ist, gibt die gesamte Gruppe im Fahrzeug zusammen pro Tag etwa 1000 ksh, also ca. 10 €.

In den Camps und Safari Lodges finden Sie  an der Rezeption Trinkgeld Boxen (Tip Box) für das Personal.

In den Hotels sind auch Kleiderspenden immer willkommen, schreiben Sie bitte einen Begleitzettel, auf dem Sie vermerken, was Sie genau abgeben und an wen, sonst geraten die Angestellten beim Verlassen des Hotels schnell in den Ruf, sie hätten etwas aus den Zimmern mitgehen lassen. 

 

Wasser / Trinkwasser

 

Leitungswasser sollten Sie in Kenia  nirgends trinken. Trink- und Mineralwasser in Flaschen ist allerdings überall erhältlich, nicht nur in den Hotels, sondern auch außerhalb, recht günstig beispielsweise in den Supermärkten. Wenn Sie unterwegs sind, sollten Sie immer eine Flasche Wasser dabeihaben, es ist in der Regel recht heiss und Sie sollten daher viel trinken, am besten nicht zu kaltes Wasser, das könnte sonst "durchschlagende" Wirkung haben. Aus dem gleichen Grund sollten Sie immer nachfragen, ob die Eiswürfel in Ihrem Drink aus Trinkwasser hergestellt wurden. Bedenken Sie bitte, dass Wasser in Kenia ein kostbarer Rohstoff ist, Sie sollten es also nicht bedenkenlos, beispielsweise durch überlanges Duschen verschwenden. Auch das tägliche Austauschen der Handtücher im Hotel bedeutet einen erhöhten Wasserbedarf!

 

 


onlinestreet.de

Redaktionell ausgewählte Webseiten zum Thema:
Reise und Tourismus » Veranstalter